1,07% p.a.

Tagesgeldzinsen berechnen


Festgeldzinsen berechnen


Kurzfristig Sparen, aber nicht kurzfristig denken?

Dienstag den 21.05.2013

Eine Geldanlage will immer gut durchdacht sein. Dies gilt auch für das kurzfristige Sparen mit einem Tagesgeldkonto. Beim Anlegen kommt es oftmals auf die richtige Strategie an, und nicht nur darauf, kurzfristig zu denken.

Eine hohe Rendite mag vor allem in der Zeit der niedrigen Zinsen sehr verlockend sein. Doch jeder Anleger sollte sich auch dessen bewusst sein, dass nicht alles auf eine Karte gesetzt werden sollte bei der Geldanlage. Je mehr Geld in Risikoanlagen gesteckt wird, desto mehr Geld kann dabei auch verloren gehen. Aktienkurse können nach einer Phase des Booms in den Keller rauschen, Zertifikate nahezu wertlos werden, die Preise für Rohstoffe massiv sinken – letzteres haben gerade auch die letzten Wochen gezeigt.

Ein Teil der Ersparnisse sollte deshalb möglichst als schnell verfügbare Rücklage angelegt werden, am besten eignet sich hierfür das Tagesgeld. Auch wenn die Zinsen bei dieser Anlageart in den letzten Monaten sehr unter dem niedrigen Leitzins gelitten haben, so gilt für Tagesgeldkonten doch immer eines: innerhalb der Euro-Zone sind die Einlagen bis zu einer Summe von 100.000 Euro nach wie vor gesetzlich abgesichert. Und: keine andere Geldanlage ist so flexibel und der Anlagebetrag so schnell wieder verfügbar wie beim Tagesgeld.

Geld anlegen bedeutet immer auch, zu taktieren und dazu gehört es, möglichst nicht kurzfristig zu denken, gleichzeitig aber immer auch einen Teil des angesparten Geldes kurzfristig anzulegen. Dabei spielt die Höhe der Zinsen dann eine eher untergeordnete Rolle, ganz ohne Bedeutung sollte dieser Punkt jedoch nicht sein. Deshalb sollten dieser auch einbezogen werden bei der Suche nach einem Tagesgeldkonto für die kurzfristige und flexible Geldanlage. Zu empfehlen ist das Nutzen eines kostenlosen und zugleich auch unabhängigen Vergleichsrechners für Tagesgeld, wie Sie ihn beispielsweise hier finden.

Tagesgeld sollte deshalb auch bei aller „Jagd“ nach der Rendite nicht unbeachtet lassen. Ein gut gefülltes Tagesgeldkonto hilft einem auch dann weiter, wenn der Rest der Geldanlage mehr oder minder den Bach runtergegangen ist oder massiv an Wert verloren hat. Nur alles auf eine Anlageart zu setzen, dabei haben zahlreiche Anleger immer wieder verloren. Deshalb ist auch ein Tagesgeldkonto nur so lange wirklich sicher, wie die Höhe der Einlagensicherung garantiert ist. Alles was an Geld darüber hinaus angelegt werden soll, kann deshalb auch auf risikoreichere Anlagearten gesetzt werden wie beispielsweise Aktienanlagen oder die Anlage in Devisen.


Tagesgeld_160x600